Bitcoin experiences a Hodling wave

The data is beginning to surprise, indicating that investors are holding on to Bitcoin (BTC), intensifying Hodling’s spirit. Yes, almost 60% of Bitcoin’s offering has been dormant for at least a year.

We all knew that Bitcoin’s Halving was going to cause major changes in cryptomonics. The widespread discourse was that we could see the appreciation of cryptomoney increase dramatically, however, this has not happened.

Instead, Bitcoin’s price has been wobbling. However, it seems that a line has been drawn between long-term investors and those investing in BTC for a quick fix.

JPMorgan changes its attitude towards Bitcoin

Bitcoin HODL!
According to the data provided by Glassnode, 60.63% of the Bitcoin offer in circulation has not moved in one year. This means that, the investors who bought in 2018 have been reluctant to take their profits and give up their Bitcoin hodl.

In other words, most of the BTCs available on the market are in the hands of investors with a ‚hodling‘ investment mentality.

You’re probably wondering: What does this mean? Well, to put it in context, the last time so many Bitcoins stood still was in 2016, a phase that was followed by the bullfight in late 2017.

In the graph below we can see movement patterns of the Bitcoin supply known as „Hodl Wave“ where we can see that 60% Bitcoin is at the most advantageous point in its current „wave“ for long term investors.

Price of Bitcoin becomes strong at US$ 9,000

An imminent increase in the price of BTC?
This coincides with data offered by Unchained Capital, pioneer of the „HODL Waves“ analysis, when in March they pointed out that those who bought BTC during the 2018 collapse at $3,100 continue to hold their investment.

Therefore, it seems that investors are reluctant to sell their Hodlings even though they have certainly made large profits.

Dhruv Bansal, co-founder of Unchained Capital, pointed out that the rising HODL levels only confirm a bullish narrative for the BTC price.

He explained that „if you believe that Bitcoin’s price history is repeating itself or at least rhyming, then this may be a bullish signal, the market is consolidating in strong hands as macro trends highlight Bitcoin’s value proposition.

Could this increase in the Bitcoin hodling be a bullish signal? We want your opinion!

Top 10 Bitcoin-Milliardäre

piqsels.com-id-sdkpq
Einige auf der Liste haben selbst eine Investition in Bitcoin getätigt, einige haben Bitcoin Circuit geschenkt bekommen und einige haben sogar einen beträchtlichen Teil ihres Netzwerks im Kryptowährungsgeschäft verdient. Werfen Sie einen Blick auf unsere Liste der 10 Milliardäre, die bestätigt haben, dass sie Bitcoin besitzen.

Die Taschen voller Kryptogeld

1. Elon Moschus

Geschätztes Nettovermögen: $40 Milliarden
Bitcoin Eigenkapital: 0,25 BTC ($ 2.400)
Der milliardenschwere Technologie-Tycoon Elon Musk verriet 2019, dass er Bitcoin besitzt.

Er nannte die erste Kryptowährung der Welt „besser als Papiergeld“ und sogar „brillant“.

Trotz seines anfänglichen Enthusiasmus behauptete er kürzlich, nur 0,25 BTC zu besitzen, und selbst dies wurde ihm von seinem Freund geschenkt.

2. Paul Tudor Jones

Geschätzter Nettowert: $5,1 Milliarden
Bitcoin Equity: 1% des Portfolios
Der Wall Street-Investor Paul Tudor Jones ist einer der frischesten Namen auf dieser Liste.

Er hat sich kürzlich eingekauft und den Aktionären sogar einen Brief geschickt, in dem er ihnen riet, das Gleiche zu tun.

Er bestätigte, dass er „ein Prozent“ seines Gesamtvermögens in Bitcoin hält, um sich gegen eine durch Coronaviren verursachte Inflation abzusichern.

3. Mark Cuban

Geschätzter Nettowert: $4,3 Milliarden
Bitcoin Eigenkapital: $ 130
Der Investor und Eigentümer der Dallas Mavericks Mark Cuban hat kürzlich enthüllt, dass er einen Anteil von 130 Dollar an Bitcoin hält.

Er sagte jedoch, dass er lieber „Bananen im Wert von $130 als Bitcoin“ haben möchte, da er zumindest die Bananen essen kann, während er mit Bitcoin nichts anfangen kann.

Der Geschäftsmann stieg aufgrund einer Partnerschaft zwischen den Dallas Mavericks und dem Bitcoin-Zahlungsabwickler Bitpay in Bitcoin ein.

„Wir nehmen Bitcoin jetzt an – bitte kaufen Sie alles in Bitcoin. Damit habe ich kein Problem, richtig. Ich glaube, wir haben 130 Dollar. Das ist alles Bitcoin, was ich derzeit habe“, erklärte der Kubaner.

4. Brian Armstrong

Geschätzter Nettowert: $ 1,3 Milliarden
Bitcoin Eigenkapital: Unbekannt
Als Gründer von Coinbase ist es nicht sehr überraschend, dass Armstrong seinen Platz auf dieser Liste gefunden hat. Er gründete Coinbase im Jahr 2012, als Bitcoin nur 10 Dollar kostete. Seine Krypto-Bestände bleiben unentdeckt. Laut Fortune hat er jedoch mehr Ethereum als Bitcoin, was gut zu der Tatsache passt, dass er ein starker Anhänger alternativer Krypto-Währungen und kein Bitcoin-Maximalist ist.

5. Jack Dorsey

Geschätzter Nettowert: $4,7 Milliarden
Bitcoin-Bestände: „genug“.
Jack Dorsey, CEO von Twitter, ist seit vielen Jahren ein Unterstützer von Bitcoin. Sein Zahlungsunternehmen Square begann 2018 sogar damit, Bitcoin-Käufe zu erleichtern. Dorsey ist ein Bitcoin-Evangelist, der glaubt, dass Bitcoin die Währung des Internets werden wird. Er ging so weit, das Whitepaper als „Poesie“ zu bezeichnen. Dorsey enthielt sich auch der Offenlegung seines gesamten Bitcoin-Anteils.

Auf die direkte Frage eines Bloomberg-Reporters antwortete er einfach, dass er „genug“ habe, und vor kurzem erklärte er, dass er mehr kaufe.

6. Changpeng „CZ“ Zhao

Geschätzter Nettowert: $2,6 Milliarden
Bitcoin Eigenkapital: mindestens 1.667 Bitcoin ($ 16 Millionen)
Changpeng „CZ“ Zhao ist der Gründer von Binance exchange und der größte Teil seines Nettovermögens stammt aus dem Umgang mit Kryptowährungen. Er besitzt hauptsächlich Bitcoin und die einheimische Kryptowährung von Binance – Binance Coin (BNB). Er kaufte seine ersten Bitcoins im Jahr 2013, nachdem BTCC-Gründer Bobby Lee ihm riet, während eines Pokerspiels 10% seines Nettovermögens in Bitcoin zu investieren. Zhao nahm seinen Rat an, verkaufte sein Haus für 1 Million Dollar und kaufte rund 1.667 BTC zum Preis von 600 Dollar pro Münze.

Zhao bestätigte, dass er diese Münzen immer noch besitzt, aber es ist unbekannt, wie viel Krypto er danach noch angesammelt hat.

7. Die Winklevoss Zwillinge

Geschätztes Nettovermögen (kombiniert): 1,8 Milliarden Dollar
Bitcoin-Einsätze: 1% aller Bitcoin-Einsätze (Stand: April 2013)
Die Winklevoss Zwillinge, die den Rechtsstreit gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gewonnen und 11 Millionen Dollar als Entschädigung für den Diebstahl ihrer Idee erhalten haben. Sie nahmen das Geld und investierten es direkt in Bitcoin. Sie halten etwa 1 % aller existierenden Bitcoin, was bedeutet, dass ihr Nettovermögen je nach dem Preis von Bitcoin variiert. Sie sind dafür bekannt, dass sie zusätzliche Vorkehrungen zur Sicherung ihrer Bitcoins treffen, wie die Verwendung komplexer Codes, die Aufteilung privater Schlüssel oder Passwörter und deren Unterbringung in verschiedenen Tresoren in den USA. Sie gründeten auch die Zwillingsbörse Gemini Exchange, die eine ähnliche Taktik anwendet, um die Sicherheit ihrer Bitcoins zu gewährleisten.

8. Tim Draper

Geschätzter Nettowert: 1 Milliarde Dollar
Bitcoin Eigenkapital: über 30.000 BTC ($ 290 Millionen)
Tim Draper kaufte seine 30.000 Bitcoins bei einer Auktion der U.S. Marshals. Er ist so leidenschaftlich an dem Vermögenswert interessiert, dass er sogar einige Aktienpositionen verkauft hat, um mehr Bitcoin zu kaufen.

„Es ist zu viel, zu viel, zu viel“, sagte er einmal, als Antwort darauf, wie viel er von seinem Kapital in Bitcoin umgewandelt hatte.

9. Chamath Palihapitiya

Geschätzter Nettowert: 1 Milliarde Dollar
Bitcoin Eigenkapital: Etwa 5 % der im Jahr 2013 im Umlauf befindlichen BTC
Chamath Palihapitiya, Gründer von Social Capital und ehemaliger leitender Angestellter bei Facebook, investierte im Jahr 2013 in Bitcoin, als der Preis für Bitcoin 80 Dollar pro Münze betrug. Palihapitiya behauptet, etwa 5 % aller zu dieser Zeit im Umlauf befindlichen BTCs zu besitzen. Obwohl er ein Unterstützer von Bitcoin ist, bleibt er realistisch.

Er erklärte, dass es für Bitcoin schwierig sein wird, zur Standardmethode für den Werttransfer zu werden: „Man kann es nicht (fiat, nämlich USD) durch etwas ersetzen, das viel volatiler ist“.

10. Micree Zhan Ketuan

Geschätzter Nettowert: $1,6 Milliarden
Bitcoin Equity: unbekannt
Micree Zhan Ketuan ist einer der Mitbegründer von Bitmain, dem größten Unternehmen im Kryptowährungsbergbau. Das Unternehmen verkauft spezialisierte Kryptowährungsbergleute und betreibt außerdem einige der weltweit beliebtesten Pools für den Abbau von Kryptowährungen.

Auch wenn ihm seine Rolle bei der Gründung von Bitmain massiven Erfolg gebracht hat, war Micree Zhan Ketuans Karriere bei dem Unternehmen alles andere als geradlinig. Zhan Ketuan hat eine weit verbreitete Fehde mit Jihan Wu, dem anderen Mitbegründer von Bitmain. Es wird vermutet, dass Jihan Wu die Absetzung Micree Zhan Ketuans als gesetzlicher Vertreter des Unternehmens im Jahr 2019 orchestriert hat.

Ehrenvolle Erwähnung – J.K. Rowling?

Geschätzter Nettowert: 700 Millionen Dollar
Bitcoin Eigenkapital: Unbekannt
Auch wenn uns ein paar Hundert Millionen fehlen, um als Milliardär zu gelten, sind wir der Meinung, dass die Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling zumindest eine ehrenvolle Erwähnung auf unserer Liste verdient, da ihre jüngsten Tweets über Bitcoin in der Gemeinschaft für ziemlichen Aufruhr gesorgt haben. Alles begann, als Rowling auf einen Tweet des CoinDesk-Autors Leigh Cuen antwortete und Cuen bat, ihr Bitcoin zu erklären. Ihr Tweet erhielt mehr als 3.000 Antworten, in denen Menschen, darunter einige prominente Mitglieder der Krypto-Community wie Vitalik Buterin, Justin Sun und Catherine Coley, ihr Bestes versuchten, dem berühmten Autor zu erklären, wie Bitcoin funktioniert.

Nichtsdestotrotz waren sie alle bei ihren Bemühungen erfolglos, da Rowling ihnen dankte, aber sagte, sie sei „nicht in der Lage, es zu begreifen“ und Bitcoin sei für sie „ein totaler blinder Fleck“.

Die Tatsache, dass sie fragte, weist jedoch auf die Möglichkeit hin, dass sie einige davon besitzen könnte.

Das Fazit – es gibt wahrscheinlich noch viele andere

Es gibt wahrscheinlich noch viel mehr Milliardäre, die zumindest einen Teil ihres Reichtums in Bitcoin gelagert haben, aber es vorziehen, darüber zu schweigen. Schließlich könnte die Prahlerei über Ihre Bitcoin-Bestände die Aufmerksamkeit verschiedener Betrüger und Hacker auf sich ziehen und Sie einem höheren Risiko aussetzen. Seien Sie also vorsichtig und bewahren Sie Ihre Bitcoins sicher auf.