„Nein zu Bitcoin“, sagen einige Investoren

„Nein zu Bitcoin“, sagen einige Investoren… Wir wollen traditionelle Finanzdienstleistungen!

Einige Analysten haben berichtet, dass die Bitcoin-Nachfrage aufgrund der aktuellen Wirtschafts- und Marktbedingungen in den kommenden Wochen wahrscheinlich steigen wird, obwohl einige Quellen das Gegenteil behaupten und glauben, dass der Wunsch nach traditionellen Finanzdienstleistungen und -institutionen stärker sein wird.

 Aktien bei Bitcoin Trader, Metallen und anderen Vermögenswerten

Einige wünschen sich Tradition über Bitcoin

In den letzten Wochen verkauften mehrere Händler ihre Bitmünzen- und Kryptovorräte zusammen mit ihren Aktien bei Bitcoin Trader, Metallen und anderen Vermögenswerten, um an Bargeld zu kommen. In Zeiten wirtschaftlicher Unruhen ist Bargeld eher der König, während spekulative Vermögenswerte nicht viel bewirken.

Aus einer Quelle geht beispielsweise hervor, dass die Nachfrage nach Gold jetzt sprunghaft ansteigt, da das Vermögen oft als „sicherer Hafen“ für Händler angesehen wird. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass Gold in schwierigen Zeiten stark bleibt und weniger wahrscheinlich massenhaft an Wert verliert.

Diese Hypothese wurde in den letzten Tagen jedoch auf die Probe gestellt, da der Preis für eine Unze Gold aufgrund der wachsenden Angst und Panik um das Coronavirus von etwa 1.700 $ auf etwa 1.300 $ zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts gefallen ist.

Dennoch sind Personen wie Roy Sebag – der Gründer der Edelmetall-Verwahrungsgesellschaft Gold Money – der Meinung, dass Anleger mehr Geld als je zuvor in Gold investieren. Er erklärt dies:

Der Goldpreis und der Goldfluss werden durch den realen Zinssatz bestimmt. Die [US] Federal Reserve hat die Regeln komplett geändert. Der reale Zinssatz [einschließlich der Inflation] schwankte noch mehr ins Negative, und so sehen wir, dass alle Ersparnisse sofort in Gold fließen… Die Händler suchen nach kleinen Goldmengen, die immer schwieriger zu finden sind.

Yoni Assia – die Geschäftsführerin der Kryptowährungsbörse e-Toro – ist eine derjenigen, die glaubt, dass Gold in den kommenden Wochen wahrscheinlich mehr Anleger anziehen wird, zusammen mit Rohstoffen bei Bitcoin Trader  wie Öl, das zur Zeit der Drucklegung mit mäßigen 21 Dollar pro Barrel stark leidet (Anfang März wurde es mit 34 Dollar pro Barrel gehandelt). In einer Erklärung kommentierte Assia:

Der saudi-arabisch-amerikanische Wettbewerb um die Senkung des Ölpreises hat eine Menge Feuer entfacht … an einigen Tagen ist [Öl] nun der am meisten gehandelte Vermögenswert auf e-Toro. Es gab einen erheblichen Druck auf die Fähigkeit, Dollar zu kaufen… Es gibt Liquiditätsprobleme, aber wir sind noch nicht am Punkt von 2008.

Und natürlich gibt es immer noch die Idee der von den Zentralbanken ausgegebenen digitalen Währungen (DBDCs), die zur Zeit der Drucklegung angesichts der globalen Marktbedingungen beliebter denn je zu sein scheinen. Einige Analysten sind der Meinung, dass dies der perfekte Zeitpunkt für Nationen wie China ist, um Vermögenswerte wie den digitalen Yuan auszugeben, den das Land seit 2019 propagiert.